Wäller von den Muschelsuchern
/


 

 

Bodensee-Urlaub 2012

28. April 2012- 5. Mai 2012


Frauchens Freunding Ute aus der Zuchtstätte vom Bambuswald  und ich und Alotta sind mit Frauchen wieder heil zuhause gelandet und haben einen tollen Urlaub gehabt,in dem wir viele viele Wällerbesitzer und Wällerfreunde mit ihren Wällern getroffen haben sowie andere Hundebesitzer mit ihren Hunden und Wällerinteressierten.Wir haben am Anreisetag meine Welpin Achira und ihr Rudel zuhause in Bietigheim bei Stuttgart besucht und sind mit ihr spazieren- und badengegangen. Die Lütte geht für ihr Leben gern ins Wasser, wie wir sehen konnten.

Danach gab es noch von Birgit und Volker selbstgebackene leckere Erdbeertorte für die Zweibeiner währenddessen wir Hunde uns bei 33 Grad im
Schatten erholt haben. (Ich war zuhause bei 8 Grad losgefahren). Selbst die Omi kam noch einmal um sich uns Wauzies anzuschauen.
Danach ging es dann nach Hödingen in Überlingen am Bodensee in unsere Ferienwohnung.

Wir hatten noch gar nicht ausgeladen, da standen auch schon Eveline und Urs aus der Schweiz mit ihrer Wällerhündin  Cira vom Butendiek auf dem Hof und es gab ein großes Hallo.

Urs mit Cira, Ute mit Dschiny und Cira, Frauchen mit mir und Alotta, sowei Nicole
mit Zkadee und Anton (Zuchtstätte vom Berge Horeb aus Pirmasens).
Frauchen und Ute luden kurz das Auto aus, wir  bekamen noch unser Futter
und dann sind wir an das Bodenseeufer auf einen Parkplatz in Sipplingen gefahren, wo wir auch Nicole und Steffen aus Pirmasens mit ihren Wällern Zkadee und Anton trafen. Wir gingen zusammen spazieren - natürlich ließen wird es uns nicht
nehmen, wenigstens mit den Pfötchen in den Bodensee zu laufen.

Eigentlich war die Wohnung für max. 2 Hunde erlaubt, aber Frauchen hat das nette Ehepaar überreden können es mit uns vier Hunden zu versuchen und wir haben sie nicht enttäuscht. Wir dürfen gerne wiederkommen.Die Wohnung ist ca. 90 m2 groß, hat 2 Schlafzimmer, Bad, Küche, Flur, Wohnzimmerund Essdiele sowie einen schönen sonnigen Garten mit einer überdachten Terrasse, auf derdie Zweibeiner wunderschön Frühstücken und Abendbrot essen konnten.

Am nächsten Tag trafen wir uns in Bodman zur Wanderung, die Christian und Johanna aus Singen ausgearbeitet hatten.

Dann ging es los. Immer bergauf. Bei den Menschen lief der Schweiß bei 28 Grad im Schatten, und der Rücken und die Knie taten weh, haben sie gestöhnt.  Uns Hunden war von diesen Strapazen nichts anzumerken, wir tobten noch miteinander auf dem Grad des Weges hintereinander her bergauf und bergab und auch die Kinder haben sich tapfer geschlagen.
Es ging über den Bodmanrück nach Liggerinen. Oben auf dem Berg angekommen steht eine Ruine, vor der wir eine Rast eingelegt haben.

Die Menschen und wir Hunde wurden stets mit frischem Wasser versorgt, wenn
nicht gerade ein Brunnen oder ein Bach in der Nähe war. Hier auf dem Photo Cira
mit Eveline.
           Hier das Gruppenphote vor der alten Ruine auf dem Bodmanrück.

Axel mit Chu-si Nicole und Steffen Dany mit Heidrun Gerhard und Vera zuk. Wällerbesitzer Urs
mit Anton und Zkadee Spitzhündin Momo mit Baffy M

Lukas, Joyce, Anja und Luna - Simone
Ute mit Dschiny und Cira Christian mit Argo Johanna Eveline mit Cira Jannik mit Ataya

Alotta und Baggy

Dann ging es an einem Tiergehege vorbei nach Liggeringen.

Ich mit Alotta und unserem gemeinsamen Freund Argo vom Mount Palis.


Und AUF, alle Hunde suchen sich ein Plätzchen. Bei den meisten klappt es schon
ausgezeichnet. Nicole übt noch mit Zkadee und Anton, aber das wird noch.Wenn es einen Wassertrog unterwegs gab haben sich die Hunde daran oder auch
darin gelabt.

Wenn es einen Wassertrog unterwegs gab haben sich die Hunde daran oder auch
darin gelabt. Dies ist eines meiner absoluten Lieblingsphotos ;-))

                                                       Baffy - meine Schwester - nimmt ein Vollbad.

Und hier das Dünnele, auf das sich Frauchen schon seit 3 Jahren freut.
Ihr Favorit: Spinat, Zwibel und Käse und zum Nachtisch Apfel mit Zimt und Zucker.
Probierts doch auch einmal beim Kranz in Liggeringen.

                                                            Wäller und Freunde auf engstem Raume.

                                                                      Anja sichtlich erschöpft.

                                         Nach einer guten Zeit brachen wir zur Rückkehr nach Bodman auf.

Durch einen wunderschönen Wald, wo es auch Bärlauch und Waldmeister zu
finden gab.

                                      Freie Wiesen mit Blick auf den Bodensee in seiner ganzen Pracht.


                                                                            Pause am Wasserlauf.

                                                              Noch ein Brunnen zum Abkühlen.
                                         War der Rückweg länger als der Hinweg? Ich weiß es nicht.

Ein Blick durch die Apfelbaumplantagen auf den Bodensee.

Am Treffpung wieder angelangt mußten wir uns dann langsam voneinander verabschieden. Eine kleine Endrunde ging noch am See Kaffeetrinken.

                                            Christian und Simone, die dort wohnen und die Tour mit
                                            ihren Kindern und Argo geleitet haben.


Am Montag ging es dann mit dem Ausflugsdampfer auf die schöne Blumeninsel Mainau.


                                                                        Wäller vorm Tulpenbeet.

                                                                              Überall andere Farben.

                                                                   Steffen und Ute pausieren mit uns.


                                                                Pfahlbauten von Unteruhldingen.


Am 1. Mai machten wir dann die Gegend um Singen unsicher und kehrten dann auf einer alten Burg zu Wurstsalat und Pommes ein.

Es war so sonnig, heiß und eng dort, dass wir im Hintergrund im Schatten einer
alten Kutsche liegen.

Mitten auf der grünen Wiese war Arkordeonmusik. Da haben wir uns
          noch einmal niedergelassen.

                                                           Auf durch das schöne Ache-Tal.


                                               Ein Wasserloch - klein Anton war als erster im Wasser.


                                                                    Mein kleiner Frechdachs.

                                                               Auf dem Rückweg gab es für alle Apfelspalten.


                                                                 Julius mit Lotta und mir.


                                                      Zwischendurch hat auch Johanna mit mir gekuschelt.


                                          Dann gab es noch einen Abschlusskaffee bei Argo im Garten

Und wer hat dann mal wieder zusammengesessen? Natürlich Johanna mit Alotta.

Nach diesen wunderschönen Tagen mußten Nicole und Steffen leider wieder Richtung Heimat aufbrechen, aber wir sehen uns ja schon in ein paar Wochen in Dülmen wieder beim 2. bundesweiten Wällertreffen.
Darauf freuen wir uns schon sehr.


Die nächsten beiden Tage haben wir noch etwas mit Städtebummeln und Shoppen verbracht.

Als ich diese Kamele in Überlingen sah, wußte ich genau, was passiert:

                                      Die mutige Cira (Briardhündin) - die Kamele nahmen es ganz gelassen.

                                                              Besuch der hübschen Insel Lindau.

                                        Mit ihren Stadtmusikanten, denen man stundenlang zuhören konnte.


Am Freitag, unserem letzten Tag haben wir uns noch einmal auf nach Bodman gemacht.
Die Sonne schien und es war einfach traumhaft.


                                                                                  Vier Seeräuber!!!

                                                                                          Mein Lottchen!!!!

Allmählich klappt es mit Alotta auch auf dem Steg. Problem: Sie kann durch die
Ritzen das wellige Wasser sehen - da ist sie etwas unsicher.

                                      Bodman Ahoi - wir entern die Black Pearl von Captain Jack Sparrow.

                                                                       Zwei kleine Seebären.

                                                              Alotta ist eine kleine neugierige Maus.

                                                                       Nochmal zwei kleine Seebären.



Am Abend haben wir uns dann noch einmal zum Abschied mit Argos Familie
in Überlingen getroffen und haben dort das leckerste Eis vom Bodensee gegessen.


Danach ging es noch ein letztes Mal in den Bodensee zum Baden, danach
noch durch den Stadtgarten zum Trocknen.

                                                                             Hundegruppenphoto.


Danke für die wunderschöne Woche am Bodensee und danke, dass Ihr alle
gekommen seid um mit uns zu wandern und uns Hunde zu genießen und
Freundschaften, die durch uns Fellnasen entstanden sind zu pflegen.
Uns hat es riesig gut gefallen.

Eure Baggy und Alotta mit Ina