Wäller von den Muschelsuchern
/


 

 

Der Wäller

 

 

Der Wäller ist eine neue Hunderasse aus Französischem Briard und Australien Shepherd. Die Zucht befindet sich (Beginn 1994) noch im Aufbau und ist noch nicht FCI anerkannt, da immer wieder die Ausgangsrassen eingekreuzt werden, um eine große genetische Vielfalt zu erreichen.

Der Grundgedanke war die Erhaltung und Verbesserung der Eigenschaften dieser beiden Rassen.
Zuchtziel ist es, einen gesunden, langlebigen, aktiven und leicht zu erziehbaren Familienhund zu züchten, der einen einwandfreien Charakter hat und auch gute Anlagen zum Sporthund. Schönheit wird diesen Idealen untergeordnet.

Der Wäller wird ca. 50 bis 60 cm groß (Hündin/Rüde).
Sein Gewicht variert zwischen 20 und 40 kg.

Sein Fell ist meist zottelig, kann aber auch kurz sein. Dieses sollte wenig Unterwolle haben (gute Fellpflege), glänzend, elastisch  und von guter Textur sein. Die Farben sollen intensiv und klar sein. Alle Farbvarianten sind erlaubt.

Kipp- oder Hängeohren sind erlaubt.

Die Zähne sollen stark und weiß sein. Ein Scherengebiss ist erwünscht.

Die Rute soll lang, kräftig und gut beharrt sein und vorwiegend tief geragen werden. Sie darf auch angeboren kurz sein.

Die Augen, deren Farbe variabel sein kann, sollen ausdrucksvoll sein, Intelligenz, Aufmerksamkeit und Ruhe ausstrahlen.

Es wird bei der Auswahl der Zuchttiere in besonderem Maße auf einwandfreien Charakter und gesunde Blutlinien  geachtet.
Es wird neben der Zuchtzulassung durch den Verein mit HD-, PL Diagnose,  Wesens-, Nerven- und Aufmerksamkeitstest meist auch eine PRA- Untersuchung, umfangreiche Augenuntersuchungen sowie MDR 1 Gendefektauswertung gemacht.

Bei der Zucht wird vor allem Wert auf eine gute Prägung der Welpen gelegt, damit sie einen guten Start in ihr weiteres Leben haben und den neuen Besitzern nur Freude bereiten.

Der Wäller ist wie seine Vorfahren ein arbeitsfreudiger Hund, der sich gut motivieren lässt.
Es benötigt deshalb viel Beschäftigung sowohl körperlich als auch geistig. Drei Mal am Tag um den Block, das reicht bei weitem nicht für diesen Hund aus. Dessen sollte man sich bewusst sein, wenn man sich für einen Wäller entscheidet.

Der Wäller ist sehr termperamtenvol, aber nicht nervös, absolut wesensfest und unerschrocken .
Er ist aufgeweckt, verspielt, lustig, freundlich und umgänglich. Fremden gegenüber kann er reserviert reagieren. Mit Kindern aufgewachsen haben diese bei ihm oft Narrenfreiheit.Der Wäller ist durch seine Sensibilität sehr anhänglich.

 

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!